Ratschläge

 
HomeDie HundeAktueller WurfFrühere WürfeImpressumGästebuch
 

Ratschläge

für die Deutsche Dogge im neuem Zuhause

Fütterung

Wir füttern die Welpen zum Zeitpunkt der Abgabe 4 - mal täglich. Sie sollten diese Anzahl der Mahlzeiten in der nächsten Woche beibehalten, um den Welpen neben der Umgewöhnung in das neue Zuhause nicht auch noch eine Futterumstellung zuzumuten.

Wir füttern um 06:00, 12:00, 18:00 sowie 23:00 Uhr.

Eine Abweichung in der Zeit ist normal (z.B. durch das schlafen des Welpen). Im Alter von ca. 18 Wochen können Sie die Mahlzeiten auf 3 pro Tag aufteilen.

Die Menge des Futters sollte gesteigert werden, einen Maßstab dafür entnehmen Sie an der Seite des Futtersackes. Entscheidend ist aber, der Welpe soll seine Mahlzeit auffressen und nichts übrig lassen. Ist der Welpe mit dem Fressen fertig, wird ihm der Napf entzogen. Frisches Wasser muß ihm immer zur Verfügung stehen.

Wichtig ist, dass Sie dem Welpen höhenverstellbare Näpfe anbieten. Er sollte aus diesem bequem im Stehen fressen und trinken können. Die Höhe sollte mit dem Wachstum des Welpen Schritt halten.

Wasser bieten wir in der Regel aus Eimern an, da es praktischer und sauberer ist und auch die Mengen vorhanden sind, die eine Deutsche Dogge ab und an trinken möchte.

Mit der 15. Woche können Sie schrittweise das Futter umstellen.

Wir füttern unsere Hunde nicht mehr  mit dem Futter "Domino" von EDEKA, da dieses Futter nach der Veränderung der Futterzusammenstellung bei unseren Hunden schwere allergische Reaktionen auslöste. Daher können wir dieses Futter nicht mehr empfehlen.

Wir warnen ausdrücklich vor der Gabe von hochwetigem und oft von vielen Tierärzten angepriesenem Premiumfutter! Ihre Dogge wird sehr wahrscheinlich auf diesem Futtermittel, mit schweren Durchfall reagieren.

Stellen Sie das Futter über einen Zeitraum über 3 - 4 Tage um.

Wir bieten unseren Hunden das Trockenfutter immer im Wasserbad an. Damit sind wir sicher, dass die Hunde Wasser aufnehmen.

Im Alter von einem halben Jahr, können Sie die Mahlzeiten auf 2 mal am Tag reduzieren.

Entsprechend muss die Menge an Futter pro Mahlzeit erhöht werden.

Den jungen und erwachsenen Hund füttern Sie bitte immer eine Stunde vor der Dunkelheit.

Bewahren Sie sich diesen Satz gut im Gedächtnis !!!

Wenn auch der Hund seine festen Futterzeiten hat, sollten Sie die Fütterung gerade im Herbst / Winter der Dämmerung anpassen. So hat der Hund noch die Möglichkeit, sich im "Hellen" zu entleeren, und die Gefahr einer Magendrehung minimiert sich. Dieses haben uns nach einer schmerzlichen Erfahrung mit einer Magendrehung bei einer unserer früheren Hündinnen erfahrene Züchter empfohlen, und wir sind mit diesem Rat bisher sehr gut gefahren.

Füttern Sie ruhig Ergänzungszusätze, welche den Gelenk- und Knorpelaufbau unterstützt.

Geben Sie dem Welpen die Möglichkeit, etwas knabbern zu können. Das unterstützt die Zahnung aber auch das zweite Gebiss. Es schohnt auch Ihre Möbel. Das ist der Welpe von uns aus gewöhnt.

Medizinische Vorsorge

Der Welpe ist mehrfach mit unterschiedlichen Mitteln entwurmt. Er hat die ersten Schutzimpfungskombinationen bekommen. Außerdem wird er vorsorglich gegen verschiedene Milben u.a. geimpft.

Er ist natürlich gechipt.

Entwurmen Sie ihren Hund vierteljährlich.

Jährlich muss der Hund die 8-fach Impfung erhalten.

Über das ganze Jahr geben Sie ihren Hund ein Mittel gegen Zeckenbefall oder anderem Ungezieger.

Sprechen Sie mit ihrem Tierarzt, ob Sie ihren Hund gegen Borolliose impfen lassen müssen.

Bei Lahmheit, schwern Aufstehen oder sichtbaren Bewegungsschmerz in der Wachstumsphase, geben Sie ruhig eine Aspirintablette.

Aspirintabletten wirken gegen aseptische Entzündungen beim Hund. Viele Tierärzte wissen es nicht, ich habe auch noch keine logische Erklärungen dafür erhalten, aber es wirkt.

Haben Sie auch immer Kohletabletten, Schwarztee und Reis im Hause.

Das hilft gut bei Durchfall und entlastet den Verdauungstrakt. Sollte der Durchfall länger als 3 Tage andauern, suchen Sie bitte ihren Tierarzt auf.

Magendrehung

Die gefürchtete Magendrehung ist eine häufige Todesursache bei einer Deutschen Dogge. Die großen Futtermengen, verbunden mit dem Aufquellem im Magen auf das Vielfache, können bei hefitgen Bewegungen zur Magendrehung führen. Bemerken Sie diese nicht gleich, ist sie absolut tödlich. Der Magen dreht sich um die eigene Achse und schnürt dabei die Zu- und Ausgänge zum Magen, aber auch die Arterien ab. Der Hund vergiftet sich und stirbt an Kreislaufversagen.

ie erkennen die Magendrehung daran, dass sich Schaum vor dem Maul bildet, und das der Hund versucht sich zu erbrechen. Er zieht den Unterbauch extrem auf und macht evtl. einen "Katzenbuckel". Später wird er orientierungslos.

Sollten Sie diese Symptome feststellen..... sofort zum Tierarzt !!! Nicht noch lange telefonieren. Sie haben nur ca. eine halbe Stunde zeit um den Hund zu retten. Bestehen Sie auf eine sofortigen Opperation, vermeiden Sie alle Versuche, den Magen irgendwie noch drehen zu wollen. Es geht um jede Minute !!!

Wie können Sie die Gefahr der Magendrehung mindern?

Füttern Sie stets 2 mal am Tag im Hellen. Gönnen Sie dem Hund nach dem Fressen Ruhe, kein spielen und herumtoben.

Sonstiges

Einer nicht erberwobenen HD können Sie entgegenwirken !!!

Der Welpe, der in Ihrem Haus Eizug hält, darf keine Treppen steigen. Nichts gegen Spaziergänge, aber diese sollten dem Alter des Hundes angepasst ausfallen, und nicht zu sehr ausgedehnt werden. Steigern Sie die Entfernung mit zunehmendem Alter. Vermeiden Sie einseitige Bewegungen. Lassen Sie ihren Hund frei herumtollen. Das laufen am Fahrrad darf erst im Alter von 18 Monaten erfolgen !!!

So treten Sie auch das übermäßige wachsen des Herzen (insbesondere bei Rüden) entgegen.

Wenn Ihr Hund zu Ihnen nach Hause kommt, ist sein Milchgebiss vollständig entwickelt. Sollte der Junghund beim Zahnen Probleme haben, können Sie mit entsprechenden Salben helfen. Geben Sie ihm die Möglichkeit viel zu knabbern (Schweineohren, Mohrüben, trockene Brötchen e.t.c.). Kontrollieren Sie bitte den Hund regelmäßig auf Zahnsteinbefall.

Üben Sie regelmäßig, den Hund ins Maul zu schauen.

Dann haben Sie später weniger Probleme beim Tierarzt, oder können unerlaubte Gegenstände wegnehmen.. Üben Sie auch bitte das Anfassen durch fremde Personen. Sie sollten auch das tragen eines Maulkorbes ihrem Hund beibringen.

Pflege

Das Fell sollte regelmäßig gebürstet werden, ein Pferdestriegel reicht völlig aus. Ein Pflegehandschuh ist bequem und sinnvoll.

Wir geben unseren Hunden zur Unterstützung beim Fellwechsel Vitamien B12 als Injektion.

Baden Sie Ihren Welpen noch nicht, um sein empfindliches Haarkleid nicht zu schädigen. Später nehmen Sie bitte entsprechendes Hundeshampoo aus dem Fachhandel/Tierarzt.

Halten Sie die Ohren sauber !!!

Kontrollieren Sie regelmäßig die Ohren, und säubern Sie diese. Nehmen Sie bitte dazu die entsprechenden Ohrsäuberungsmittel aus dem Fachhandel oder vom Tierarzt. Benutzen Sie keine Ohrstäbchen.

Die Augen sollten sauber und klar sein. Sollten sie sich einmal entzünden oder verschmutzt sein, säubern Sie diese mit Kamillentee.

Wichtiges

Schließen Sie eine Hunde-OP Versicherung ab.

Schließen Sie unbedingt eine Hundhaftpflichtversicherung ab.

Melden Sie ihren Hund beim Ordnungsamt an.

Kennzeichnen Sie jeden Zugang zu Ihrem Grundstück mit einem Schild: "Vorsicht Hund".


Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Ratschlägen das Zusammenleben mit dem Welpen erleichtern können.

Diese Tipps stammen aus unserem Erfahrungesschatz, oder aus Hinweisen und Ratschlägen anderer erfahrener Züchter, und wir erheben keinerlei Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.


 
Die Dogge | Geschichte | Merkmale | Ratschläge | Gesundheit ]
 

 
Home | Die Hunde | Aktueller Wurf | Frühere Würfe | Impressum | Gästebuch ]
 
 

heideblickdoggen@gmx.de